Hörprobe - Emmy Hennings
00:00 / 00:00

Hörspiel Emmy Hennings

 'Das Märchen ist zu Ende'

  • Das Märchen ist zu Ende  Emmy Hennings

  • Verlag: KARMERS HAMBURG  (Juni 2012)

  • Audio 3 CD's

  • Spieldauer 176 Minuten

  • ISBN: 978-3-941940-17-8

zudem auf allen bekannten Straming-Plattformen erhältlich

Sprecherinnen und Sprecher:

Ella Endlich, Frank Roder,

Louis C. Oberlander, Peter Weis, Aendi Kudszus, Felix Isenbügel, Uwe Friedrichsen, Thomas Arnold, Thomas B. Hoffmann,

Peter Bieringer, Karin Nennemann, Julia Becker, Siegfried W. Kernen, Ottokar Lehrner,

Isabella Lewandowski   

Musik:

Parov Stelar, Wolfgang Müller,

Sven Panne, Sasa Jansen

Rastlos, heimatlos, vielseitig begabt, naiv, melancholisch und stets selbst reflektierend verdichtete sie ihr Leben als Tänzerin, Schauspielerin, Dichterin, Autorin, Morphinistin, Gelegenheitsprostituierte, Revoluzzerin und früher Bohemien  zwischen Berlin, München und Zürich in einer schieren Sucht nach Leben als Abenteuer. An der Seite Hugo Balls legte sie mit der Gründung des „Cabaret Voltaire“ in Zürich den Grundstein zur Schaffung des Dadaismus und fand erst Ruhe in der späten Freundschaft zu Hermann Hesse, ihrer selbstgewählten Heimat im Schweizer Tessin und der Zuwendung zum katholischen Glauben

Eine fragmentarische Annährung an das „Verdichtungswunder“ Emmy Hennings in einer Collage aus Texten, Prosa, Lyrik und Briefen von und über Emmy Hennings

Pressestimmen:

 

Karin Nennemann als Else Lasker Schüler, Uwe Friedrichsen als Hermann Hesse, aber vor allem die famose Berliner Sängerin Ella Endlich als Emmy Hennings

machen dieses Hörbuch zu einem unvergesslichen Erlebnis. Es lässt uns eintauchen in die Welt einer Lebenskünstlerin mit Todessehnsucht." 

Bayerischer Rundfunk

 

Nur scheinbar disparate Elemente fügt Karmers hier zu dem berührenden Porträt einer mitreißenden Künstlerin und ihrer Zeit am Anfang des 20. Jahrhunderts.

Deutschlandradio Kultur

 

Das Hörbuch mit zahlreichen Mitwirkenden bildet in einer Text-Sound-Collage dieses bewegte und

bewegende Leben ab und zeigt Emmy Hennings endlich mal nicht nur als Muse von Hugo Ball, sondern als eigenwillige Künstlerpersönlichkeit. Spannend.

Nürnberger Nachrichten

 

Das Hörporträt zeigt dieses abenteuerliche Herz in all seinen Facetten.

Die ZEIT

 

Als Regisseur hat Karmers Textfragmente und Musik arrangiert, gestaltet, atmosphärisch verdichtet, er liefert Bedeutung statt bloßer Information und macht sich angreifbar wie seinen Gegenstand selbst. Das ist der richtige, der fruchtbare Weg.

Rheinpfalz